Mit 1:6 mussten sich die Ice Aliens am Freitagabend vor 456 Zuschauern gegen die Hammer Eisbären geschlagen geben. Die Partie begann sehr druckvoll und Hamm versuchte die Kontrolle von Beginn an zu übernehmen. Doch die Ice Aliens brauchten nicht lange, um dieses Spiel anzunehmen. Beide Mannschaften gingen ein hohes Tempo und schenkten sich nichts. In der 7. Spielminute nutzte Weißleder einen unkontrollierten Abpraller von Zerbe zum 0:1 für die Gäste. Doch nur vier Minuten später glichen die Ice Aliens durch Pitsikoulis aus. Die Eisbären zeigten schnelles Umschaltspiel, hatten immer Zug zum Tor, doch Felix Zerbe war wieder gut aufgelegt und hielt seine Farben im Spiel.

Ähnlich wie in Neuwied erhöhten die Gäste im zweiten Drittel innerhalb von zwei Minuten auf 1:3. Doch dieses Mal fingen sich die Ice Aliens schneller und verhinderten zunächst einen größeren Rückstand. Dafür häuften sich die Strafzeiten und so war viel Platz auf dem Eis. Doch keine der beiden Mannschaften wusste daraus einen Nutzen zu ziehen. Erst zum Ende des Mittelabschnitts erhöhten die Eisbären mit einem erneuten Doppelschlag auf 1:5.

Im letzten Drittel bestimmten die Gäste weiterhin das Spiel, das sehr körperbetont ausgetragen wurde. Die Ratinger konnten sich keine Torchancen erspielen, so dass der Schlusspunkt durch die Eisbären gesetzt wurde.

Ratinger Ice Aliens – Hammer Eisbären 1:6 (1:1/ 0:4/ 0:1)
Strafminuten Hamm 10
Strafminuten Ratingen 16
Zuschauer 456

PARTNER & SPONSOREN