Auch am Feiertag hat Trainer Krystian Sikorski gut mit der Mannschaft gearbeitet und sie auf die bevorstehenden Begegnungen eingestellt. „Neuwied und Hamm sind die Favoriten und wir haben nichts zu verlieren“ schätzt er die augenblickliche Lage ein. „Wir müssen versuchen, unser eigenes Spiel zu machen und in der Defensive den Gegner zu kontrollieren. Vielleicht gelingt uns dann eine Überraschung.“ Haiko Hirsch wird weiter ausfallen, ebenso wie Dominik Scharfenort. Alexander Schneider hat nach überstandener Erkältung das erste mal wieder trainiert. Aufgrund der vielen Ausfälle in den vergangenen Wochen sieht Trainer Sikorski seine Mannschaft immer noch nicht bei 100% Leistungsfähigkeit.

 

Wie schon zur Monatswende September/ Oktober haben die Ice Aliens die Begegnungen mit den Top Teams der Liga auf dem Spielplan. Am Freitagabend kommen die Bären aus Neuwied an den Sandbach. Der EHC ist aktuell Zweiter der Regionalliga und hat erst ein Spiel verloren. Am vergangenen Wochenende erzielten sie gegen die beiden Letztplatzierten Lauterbach und Frankfurt ein Torverhältnis von 23:3. Das lässt erkennen, dass sie auch gegen die schwächeren Gegner der Liga volles Tempo gehen. Das Spiel vor Monatsfrist im Neuwieder Icehouse ging für die Ice Aliens mit 6:1 verloren. Dabei gab das 2. Drittel den Ausschlag, als die Bären drei Tore schossen.

Zu diesem Spiel veranstalten die Ice Aliens den zweiten Family Day der Saison. Familien mit zwei Erwachsenen (Eltern/ Großeltern) und die sie begleitenden Kinder bis zum Alter von 17 Jahren zahlen nur 12 EUR Eintritt.

Am Sonntag fahren die Ice Aliens nach Hamm. Auch hier ging das erste Spiel mit 1:6 verloren, und genauso war es das zweite Drittel, das die Partie durch zwei Doppelschläge vorzeitig entschied. Die Eisbären stehen ungeschlagen und verlustpunktfrei an der Tabellenspitze. Dabei weisen sie ein Torverhältnis von 69:14 auf. Die Investitionen in den Kader haben sich augenscheinlich ausgezahlt – bisher ist der Plan aufgegangen.

 

PARTNER & SPONSOREN