Gegen die Bördeindianer aus Soest traten die Ice Aliens erneut mit einem kleinen Kader an und verloren nach Penaltyschiessen mit 2:3. Die Verletztenliste ist dauerhaft zu lang, so dass Trainer Sikorski weder im Training, noch im Spiel eingespielte Blöcke aufs Eis schicken kann. Hinzu kommt die augenblicklich herrschende Abschlussschwäche, die die Situation verschärft.

Die Ice Aliens gingen in der 6. Minute durch Simon Klemmer in Führung, danach verflachte das Spiel zunehmend. Wenige Unterbrechungen und lediglich eine Strafzeit in diesem Drittel zeugen davon. Einziger Höhepunkt war noch der zweite Treffer der Ice Aliens. Max Bleyer hatte im eigenen Drittel den Puck aufgenommen, stieß bis vor das Tor der Indianer durch und verwandelte per Rückhand zum 0:2.


„Auf zum Seuchendrittel“ rief Sportobmann Wilfried Tursch die Mannschaft zum zweiten Drittel aus der Kabine. Leider sollte er Recht behalten, denn erneut lieferte seine Mannschaft einen schwachen Mittelabschnitt ab. Krystian Sykorski zeigte sich nach dem Spiel sehr enttäuscht: „das ist das dritte Spiel in Folge, in dem wir die Führung abgeben. Durch zu viele eigene Fehler haben wir den Gegner aufgebaut. Einige Spieler haben nicht das gezeigt, was sie können.“ Soest nutzte die Ratinger Fehler und glich bis zur Mitte des Spiels aus. Spannend wurde es zum Schluss noch einmal, denn beide Mannschaften versuchten, den Siegtreffer in der regulären Spielzeit zu erzielen. Als dies auch in der Verlängerung nicht gelang, musst die Entscheidung im Penaltyschiessen fallen. Von sechs Spielern konnte nur Igor Furda für die Indianer einnetzen.

Soester EG – Ratinger Ice Aliens 3:2 n.P. (0:2 / 2:0 / 0:0 / 1:0)
Strafminuten Soest 2
Strafminuten Ratingen 6
Zuschauer 174

PARTNER & SPONSOREN