Dass es schwer werden würde, beim bisher ungeschlagenen Spitzenreiter Lippe-Hockey Hamm etwas mitzunehmen, war den Aliens schon vor Spielbeginn klar. Der Blick auf den durch eine Sperre und Verletzungen auf 13+2 reduzierten Kader verhieß auch nichts Gutes. Zumal Hamm fast komplett spielen konnte und nach wie vor auf den alten Rivalen „heiß“ ist.

Ganze 13 Sekunden waren gespielt, als Goalie Oster den Puck zum ersten Mal aus seinem Tor holen musste. Der Plan der Aliens möglichst lange das 0:0 zu halten, war da schon Geschichte. Und die Eisbären legten nach. Nach etlichen Schüssen auf das Aliens-Gehäuse trafen sie in der fünften Spielminute erneut. Zu diesem Zeitpunkt drohte den Aliens ein fürchterlicher Abend in Hamm. Doch dann beteiligten sie sich auch am Spiel und nach einem langen Pass traf Youngster Traut mit seinem ersten Saisontreffer zum Anschluss. In der besten Phase der Aliens ergab sich die eine oder andere gute Einschussmöglichkeit, die dann doch vergeben oder durch Eisbären-Torhüter May beendet wurde. Hamm verschärfte wieder das Tempo und erzielte in der 12. Minute mit dem dritten Treffer bereits eine Vorentscheidung – zu sehr bestimmten die Gastgeber das Spiel, als dass man auf Aliens-Seite an eine Wende glauben konnte.

Nach der ersten Pause ein identisches Bild. Die Eisbären kombinierten schnell und geschickt bis vor das Tor von Oster, der nach knapp drei Minuten schon zum vierten Mal hinter sich greifen musste, bis dahin aber schon Schwerstarbeit verrichtet hatte und dabei mehrfach Kopf und Kragen riskieren musste. Als nach 32 Minuten die Eisbären den fünften Treffer erzielten, war das Spiel endgültig entschieden. Die Versuche der Gastgeber, weitere Tore zu erzielen, scheiterten am Torhüter Oster und dem vehementen Einsatz der Ratinger Abwehr. An Spielaufbau oder gezielte Aktionen in Richtung Eisbären Tor gab es an diesem Abend für die Gäste kaum Gelegenheit.

Aus Ratinger Sicht ergab auch das letzte Drittel keine Änderung. Es war weiterhin massive Verteidigungsarbeit angesagt und bis zur 49. Minute hielt das Ratinger Bollwerk. Dann kam zum dritten Mal an diesem Abend ein langer Pass aus der Eisbären-Abwehr bei einem Stürmer an und der ließ Oster keine Chance. Danach ließen es die Gastgeber etwas ruhiger angehen und gaben den Aliens Gelegenheit, auch ein wenig mitzuspielen. Torchancen für die Aliens waren die Folge, die aber ihrerseits vor den schnellen Kontern der Eisbären stets auf der Hut sein mussten.
Den hoch verdienten Sieg der Gastgeber mussten die Aliens anerkennen und konnten sich bei Torhüter Oster bedanken, dass die Niederlage in Grenzen blieb. Weiterhin positiv, dass sich die Mannschaft von Trainer Sikorsky nicht aufgab und sich mit ihren begrenzten Mitteln gegen die übermächtigen Eisbären stemmte. Mehr war einfach an diesem Abend nicht möglich.

Tore
00:13. 1:0. Spacek (Thau, Novacek)
04:02. 2:0. Loecke (Novacek, Orendorz)
05:52. 2:1. Traut (Migas, Brinkmann)
11:26. 3:1. Loecke (Kraft, Hemeier)
22:45. 4:1. Spacek (Thau, Novacek)
31:52. 5:1. Loecke (Spacek, Novacek)
45:12. 6:1. Demuth (Kuchnia)

Strafen
Hamm 2 Minuten. Ratingen. 8 Minuten

Zuschauer. 644

PARTNER & SPONSOREN