Der Sonntagabend in der Eishalle am Sandbach wurde von der Trikotübergabe des Sponsors der Ice Aliens- Kleinschüler, der dm-drogerie markt-Filiale Oberstraße 10, vertreten durch Herrn See (Filialleiter) sowie dem traditionellen Besuch des Kinderprinzenpaars Lennart I. und Emilie I. sowie des Prinzenpaars Samuel I. und Jacinta I. des Ratinger Karnevals nebst Gefolge eingerahmt – ein absolut gelungener Rahmen für das Spiel war also vorhanden!


Fast auch schon traditionell erlebten die rund 450 Zuschauer in der Eissporthalle – neben diesen Highlights – gegen den Neusser EV ein “denkwürdiges” Spiel der Außerirdischen, welche sich wieder einmal schwer gegen ihre linksrheinischen Gäste taten.
Die Mannschafts-Kabinentür der Ratinger blieb nach der Begegnung daher auch ziemlich lange geschlossen, während man aus der Gästekabine verdient feiernde Neusser hören konnte. Alexander Jacobs sagte in der Pressekonferenz, dass eine deutliche Aussprache mit der Mannschaft notwendig gewesen sei.
“Diese Niederlage muss ich jetzt erst einmal verdauen. Ich werde heute Nacht nicht gut schlafen, aber das ist mein Problem, nicht das der Mannschaft!” äußerte ein sichtlich angefressener Trainer der Aliens.
Dabei hatten die Gastgeber ihre Kontrahenten im Anfangsdrittel weitestgehend fest im Griff und erzielten durch Pascal Behlau in der vierten Minute das 1:0.
Torchancen sowie mehrere Powerplays jedoch sträflich nicht zu nutzen, rächt sich im Eishockey grundsätzlich immer. In der buchstäblich letzten Sekunde des ersten Drittels schlug dann entsprechend der 1:1-Ausgleich flach im Ratinger Gehäuse ein. Was darauf folgte, könnte ein „Sekundenschlaf“ der Aliens gewesen sein, denn im 2. Drittel brauchte NEV-Stürmer Mike Köhler in der 25. Minute lediglich sagenhafte 10 Sekunden um seine Neusser durch sein zweites bzw. drittes Tor mit 1:3 in Führung zu schießen.

Zwei sehenswerte Tore von RIA-Defensivmann Dennis Appelhans, eins davon in Unterzahl, ließen aber noch alle Optionen in diesem sonderbaren Spiel offen, auch wenn Neuss zur nächsten Pause, ebenfalls aufgrund eines „shorthanders“, mit 3:4 führte.
Als Aliens-Verteidiger Thomas Müller zu Beginn des letzten Spielabschnitts mit einem „Supersahne-Pass“ seinen Teamkollegen Matthias Potthoff in der Spitze anspielte und dieser den starken Neusser Schlussmann eiskalt zum 4:4-Ausgleich überwand, schien der Bann gebrochen. Das war aber leider ein typischer Fall von denkste, denn Holger Schrills, Kapitän und Urgestein des Neusser EV, ließ seinem Tor aus dem Mitteldrittel bis zur 45. Minute das 4:5 sowie das 4:6 folgen. Die Ratinger fanden danach gar nicht mehr zu ihrem Spiel, die Gäste verteidigten ihren Vorsprung taktisch clever und brachten das Ergebnis von 4:6 (1:1; 2:3; 1:2) relativ ungefährdet über die Zeit.
Glaubt man an das alte Sprichwort „Eine verpatzte Generalprobe sorgt für eine gelungene Premiere“, dann muss das erste Spiel der Playoffs am kommenden Freitag ein absoluter „Hingucker“ werden – schauen wir mal!

Tore Ratingen: Pascal Behlau, Dennis Appelhans (2), Matthias Potthoff
Tore Neuss: Mike Köhler (3), Holger Schrills (3)

Strafen Ratingen: 12 Minuten
Strafen Neuss: 20 Minuten

Schiedsrichter: (HS) Eugen Schmidt (LM) Jonas Dietrich, Konstantin Marks
Zuschauer: 445

Kader Ratingen:
[T] Christoph Oster, Richard Steffen
[V] Philipp Hoth, Florian Pompino, Dennis Appelhans, Thomas Müller, Simon Migas
[S] Pascal Behlau, Matthias Potthoff, Maurice Becker, Alexander Schneider, Benjamin Hanke, Lucas Leuschner, Tobias Brazda, Štěpán Kuchynka, Milan Vanek

Fotos: Markus Szczepanski
Text: Jens Duderstadt / Pressesprecher RIA97