Nachdem das Hinspiel knapp gewonnen werden konnte, war die Ratinger Anhängerschaft am vergangenen Samstag natürlich gespannt, ob diese Leistung wiederholt werden konnte. Motiviert von den jüngsten Erfolgen starteten die Ice Aliens ins Spiel, erzeugten schnell Druck vor dem Dortmunder Gehäuse und erzielten bereits nach gut zwei Minuten den ersten Treffer. Nachdem Volodymyr Kotlyar mit seiner Größe und Reichweite schön durch die gegnerische Abwehr gepflügt war, konnte Simon Schefing im Nachsetzen verwandeln. Ein Auftakt nach Maß, der in der Folge ausgebaut werden sollte. Sechs Minuten nach dem ersten Tor kombinierte sich die erste Reihe zum zweiten Treffer – Spielaufbau durch Kjell Schwarz, Vorlage durch Florian Stehr, Tor durch Sarah Scholl. Manchmal läuft das Spiel, denn nur 90 Sekunden später wiederholte sich die Kombination, wobei diesmal Luis Manzano den Nachschuss verwandelte.

Mit diesem Auftakt hatte sicherlich niemand gerechnet, und in der Folge blieb das Spiel trotz ausbleibender Tore spannend. Auch wenn die Eisadler durchaus ihre Chancen hatten, so gaben die Außerirdischen keinen Puck verloren, setzten immer nach und konnten sich auf Timon Germeshausen im Tor verlassen, der die verbliebenen Dortmunder Chancen vereitelte. Zur Halbzeit wechselte Dortmund den Torhüter, was die Ratinger Stürmer zu nutzen wussten. Sarah Scholl erkämpfte sich erneut den Puck, legte auf Luis Manzano ab, der zum zweiten Mal jubeln durfte. Und nur drei Minuten später kombinierte sich die zweite Reihe zu ihrem zweiten Treffer. Niklas Nimphius schickte Artjom Kraus, der wiederum Sebastian Trymbach bediente – ein deutliches 5:0.

Im letzten Drittel egalisierten sich die Mannschaften, bis in der 54. Spielminute Niklas Argow den Puck abfangen konnte und Sebastian Trymbach einen Konter ermöglichte, den dieser erfolgreich abschloss. Das Spiel war entschieden, der Dortmunder Ehrentreffer zwei Minuten vor Spielende war zwar verdient, aber letztlich vor allem für den stark haltenden Timon Germeshausen im Tor ärgerlich.

Im Sonntagsspiel musste sich die U15 den Roosters aus Iserlohn mit 17:0 geschlagen geben. Die Überlegenheit des Tabellenführers war drückend und die Anstrengungen der Ice Aliens beschränkten sich hauptsächlich auf die Defensive. Trotzdem konnten sie den zweistelligen Endstand nicht verhindern.

PARTNER & SPONSOREN