Mit drei Punkten gehen die Ratinger Ice Aliens in die neue Woche. Am Freitag unterlag man dem Tabellenführer Diez unglücklich mit 4:6, am Sonntag folgte dann ein 5:3 Arbeitssieg gegen den Neusser EV.

Man war so nahe dran, dem souveränen Spitzenreiter Punkte abzunehmen. Doch trotz einer überzeugenden Vorstellung musste man am Ende ohne Punkte wieder nach Ratingen fahren. Dabei begann alles so gut. Schon in der dritten Minute brachte Alexander Schneider die Aliens in Führung, danach spielte man konzentriert weiter und hatte einige Gelegenheiten, die Führung auszubauen. Auch wenn den Rockets durch einen Penalty (10.Spielminute) der Ausgleich gelang, die Aliens waren den Hausherren ebenbürtig. Das 1:1 hatte noch bis zur 36.Minute Bestand, ehe Diez binnen 20 Sekunden zwei weitere Treffer erzielen konnte. Doch geschockt waren die Ice Aliens nicht und kämpften sich durch Tore von Kuchynka und Vanek wieder auf 3:3 ran. Dann folgte die Szene, die dieses Spiel zugunsten von Diez-Limburg entscheiden sollte. Pascal Behlau wurde nach einem Stockstich von Schiedsrichter Marc Stromberg mit einer Matchstrafe in die Kabine geschickt, und als wenig später Tim Brazda ebenfalls eine Strafe bekam, nutzten die Rockets die doppelte Überzahl eiskalt aus. Der Tabellenführer war wieder in Führung, und sollte gut drei Minuten vor dem Ende durch Matthew Fischer mit dem 5:3 alles klar machen. Alexander Schneider gelang kurz vor dem Ende der erneute Anschlusstreffer, aber auch Diez schlug mit einem Empty Net Goal noch einmal zu. Am Ende eine 4:6 Niederlage, eine Niederlage die unglücklich war und mit mehr Cleverness auch hätte verhindert werden können.

Das Spiel in Zahlen 
02:42. 0:1. Schneider (Maas, Schumacher) 
09:52. 1:1. Davies. (P.) 
35:46. 2:1. Fischer (Firsanov, Davies) 
36:05. 3:1. Fischer (Davies, Firsanov) 
43:43. 3:2. Kuchynka (Schumacher, Fischbuch) 
49:17. 3:3. Vanek (Schumacher, Fischbuch) 
53:05. 4:3. Firsanov (Fischer) 
56:40. 5:3. Fischer (Davies, Schophuis) 
59:15. 5:4. Schneider (Hanke, Maas) 
59:45. 6:4. Firsanov

Strafen:
Diez-Limburg. 10 Minuten 
Ratingen. 4 Minuten + MS Behlau + 10 DZ Schumacher + 10 DZ Pompino

Am Sonntag kam es dann zum Derby gegen unsere Nachbarn aus Neuss. Die 414 Zuschauer sahen von Anfang an eine überlegene Ratinger Mannschaft, die sich schon nach 1:32 Minuten durch Tobi Brazda in Führung bringen konnte. Im Minutentakt erspielten sich die Aliens weitere gute Chancen, die Kaltschnäuzigkeit vor dem gegnerischen Tor ließ allerdings zu wünschen übrig. Nur mit 1:0 ging es in die erste Pause. Auch im Mitteldrittel gaben die Ice Aliens den Ton an und bauten durch einen Treffer von Thomas Dreischer die Führung auf 2:0 aus.
Neuss wagte sich daraufhin öfter in die Offensive und konnte plötzlich auch eigene gute Chancen erspielen. Richard Steffen hütete diesmal das Ratinger Tor und war wohl öfter gefordert als ihm lieb war. In der 39.Spielminute konnte Neuss den nicht ganz unverdienten Anschlusstreffer erzielen und die Ice Aliens damit wieder gehörig unter Druck setzen. Doch beim 2:1 sollte es nicht lange bleiben, da Marvin Moch ebenfalls noch vor der Pause den alten zwei Tore Vorsprung wieder herstellte. Das dritte Drittel war dann ein hin und her beider Mannschaften. Zuerst brachte Christian von Berg Neuss wieder auf 3:2 ran, dann traf Dennis Fischbuch zum 4:2 und nur wenig später erfolgte erneut ein Treffer für Neuss zum 4:3. Die Begegnung hätte auch leicht zugunsten der Gäste kippen können. Viel zu oft war man in der Defensive zu nachlässig, vorne ließ man auch große Chancen ungenutzt. Dustin Schumacher, eigentlich ja Verteidiger, fasste sich sieben Minuten vor dem Ende ein Herz, umkurvte die Neusser Defensive und ließ Kevin Passmann im Neusser Tor mit einem klassischen Bauerntrick alt aussehen. Danach war der Wille der Gäste gebrochen, die Aliens waren clever genug, das Spiel in der Schlussphase zu beherrschen und nichts mehr anbrennen zu lassen. Trotz spielerischer Überlegenheit am Ende also ein klassischer “Arbeitssieg” der Truppe von Achim Johnigk.

Das Spiel in Zahlen

01:28. 1:0. Tobias Brazda (Tim Brazda) 
23:34. 2:0. Dreischer (Fischbuch, Pompino) 
38:59. 2:1. Van Berg (Thum) 
39:50. 3:1. Moch (Kuchynka) 
41:20. 3:2. Van Berg (Rüwald, Schroll) 
42:44. 4:2. Fischbuch (Vanek, Dreischer) 
45:14. 4:3. Dohmen (Schneider, Schiefner) 
53:00. 5:3. Schumacher (Dreischer)

Strafen:
Ratingen. 8 Minuten
Neuss. 4 Minuten 
Zuschauer 414